Home » Neues aus dem Ortsteil

Archiv der Kategorie: Neues aus dem Ortsteil

Archiv

StorchenCam

Netcam

Auf den Storch ist Verlass

Man kann fast die Uhr nach ihm stellen: der Storch ist wieder da.
Für mich ein erstaunliches Phänomen, wie die Tiere wissen, wann es Zeit ist, aus dem Winterquartier wieder aufzubrechen. Jedenfalls scheint das gut zu funktionieren, denn ab Mitte März sollte man immer wieder mal zum Storchennest hochschauen. Denn dann kann es sein, dass man unmittelbar Zeuge wird, wenn der Storch wieder hier landet.

In diesem Jahr war es der 26.03, an dem der erste Storch wieder gesichtet worden ist. Er wird jetzt mit Nestbau und Verteidigung desselben beschäftigt sein, bis der zweite Teil des Paares eintrifft.

Hohensteiner Feuerwehrgerätehaus wird sichtbarer

Manchmal wurde man von Besuchern gefragt, was das denn für ein Gebäude sei, welches sich da zwischen Kirche und Dorfgemeinschaftshaus quetscht. Verständlich, denn von außen war nicht erkennbar, dass dort das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Hohenstein ist.

Das Gebäude wurde 2016 errichtet und seither war es „namenlos“

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Strausberg um den Vorsitzenden Marcel Graske und seinen Stellvertreter Benjamin Bomball musste nicht lange nach einem Unterstützer für das Schild suchen. Mit dem Malerfachbetrieb Andreas Kienast konnte ein verlässlicher Partner gefunden werden.

Heute trafen sich einige Kameraden im Ortsteil Hohenstein und konnten das lang ersehnte „Aushängeschild“ in Empfang nehmen. Geplant ist es, das Schild beim Frühjahrsputz am 27. April anzubringen.

Die Hohensteiner Kameraden sind übrigens immer auf der Suche nach Mitstreitern. Wenn du Lust auf ein abwechslungsreiches Ehrenamt hast und aus Ruhlsdorf, Gladowshöhe oder Hohenstein kommst, kannst du gern zu den Ausbildungsdiensten im Gerätehaus vorbei schauen. Nähere Infomationen findest du unter www.feuerwehr-strausberg.de.

Wünsch Dir was zum Erntefest

Wie kann man Ideen und Anregungen für so ein Erntefest sammeln und möglichst auch Menschen dazu bewegen, sich gleichzeitig mit ihren Ideen auch als Person einzubringen? Als neuer Vorstand wollten wir einfach mal ausprobieren, ob wir hier im Dorf das auf Basis eines Workshops machen können. So haben wir alles dafür vorbereitet und im Newsletter und auch mit Flyern dafür geworben.

Und saßen wir dann im Dorfgemeinschaftshaus wie auf glühenden Kohlen mit der Frage, ob denn überhaupt jemand kommt.
Am Ende waren wir 20 Interessierte, die mit ihren Ideen kamen und gemeinsam diese ausgearbeitet haben.

Letztendlich kristallisierten sich drei Arbeitsgruppen heraus, die dann in kleinerer Stärke sich konkreten Aufgaben widmeten. So wird das Ganze effektiver und die Arbeit wird auf viele Schultern verteilt. Schön war es zu sehen, wie Menschen sich mehr einbringen, wenn man sie nur lässt. Man hat vielen angesehen, dass dieses Gestalten und Organisieren mehr Freude macht und es nicht mehr als Arbeit angesehen wird.

Mittlerweile haben wir uns zweimal zusammengefunden und erste Punkte auf der Liste abhaken können.

Das nächste Mal treffen wir uns am 08.04.2024 um 19:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Wer Lust hat, hier bei der Vorbereitung des 30. Erntefestes mit dabei zu sein, ist herzlich eingeladen!

Halloween in Hohenstein

Die Kinder fiebern diesem Event immer schon entgegen. Manch Erwachsener stöhnt über diesen neumodischen Quatsch und schüttelt den Kopf.

Aber einige Hohensteiner zelebrieren diesen 31.10. jedes Jahr mit Vergnügen. Vielleicht schlummert bei manchen die Freude, kleine Kinder zu erschrecken, aber eher ist das Dekorieren und sich freuen, wenn die Kinderaugen leuchten, doch eher der Anlass für die teilweise aufwändigen Umgestaltungen des eigenen Vorgartens.

Bereits am Sonntag wurde fleißig geschnitzt. Eltern und vor allem die Kinder waren den ganzen Nachmittag kreativ und haben einen ganzen Schwung schöner Kürbisse hergestellt.

Wer dann am Halloweenabend durchs Dorf ging, konnte die Kürbisse und so manch schöne Deko bewundern.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Dorfdialog

Mal über den Tellerrand gucken. Andere Sichtweisen zulassen und schauen, wo wir vielleicht in 10 Jahren stehen. Das waren die Gründe, um sich einmal aufzuraffen und zu einen 1,5-tägigem Seminar in die Heimvolkshochschule am Seddiner See zu fahren. Mit dabei waren Menschen aus Gladowshöhe und Hohenstein, die alle bei der Abfahrt noch nicht so richtig wussten, was sie da erwartet.

(mehr …)

Hurra, es lämpelt

Und wieder zeigt das Ortsteilbudget Wirkung:

In Gladowshöhe wurden mit viel Eigenleistung Laternen errichtet, um den kleinen Fest- und Spielplatz bei Veranstaltungen beleuchten zu können.

Die Materialkosten für die Laternen und die Kosten für das fachgerechte Herstellen der Fundamente wurden aus dem Ortsteilbudget bezahlt. Die Mitglieder des Siedlervereins Gladowshöhe steckten hingegen Arbeitsleistung in das Projekt, das nun vollendet werden konnte.

Vielen Dank an alle Helfer, die durch ihre Mitarbeit dafür sorgten, dass insgesamt Steuergelder gespart wurden und das Projekt zügig vorangetrieben wurde!

Kleinod Ruhlsdorfer Bruch

Am 03.06.2023 lud die Naturparkverwaltung zu einer geführten Wanderung in das Ruhlsdorfer Bruch ein.

Etwas versteckt liegend, offenbaren sich die Schätze dieses Landstriches meist nur Ortskundigen. Und so fanden sich am Samstag einige Interessierte ein, um durch die Landschaft geführt zu werden.
Denn wieder einmal zeigte es sich, dass man zwar gut allein die Natur bewundern und genießen kann, es aber interessanter werden kann, wenn Fachleute dabei sind.
So erläuterte Sandro Knick von der Naturparkverwaltung geduldig die Maßnahmen, die bisher dort unternommen wurden, um die Landschaft zu erhalten bzw. den Zustand zu verbessern.

(mehr …)

Bauvorhaben L34 OD Hohenstein und Ruhlsdorf und die Geh/Radwege

Straßenbau in Hohenstein 2022

Die Fahrbahninstandsetzung der L34 durch den Landesbetrieb Straßenwesen (LS) erfolgt in den Ortsdurchfahrten Hohenstein und Ruhlsdorf.

Für die Ortsdurchfahrt Hohenstein begannen die Arbeiten am 15.09.2022 mit Verkehrsfreigabe zur Winterpause am 20.12.2023. Zum 13.03.2023 wurden die Arbeiten wieder aufgenommen. Jetzt sind die Asphaltarbeiten im Wesentlichen abgeschlossen; die Vollsperrung wurde zum 05.05.2023 aufgehoben. Restleistungen werden unter Teilsperrung vorgenommen. Die Markierung erfolgt voraussichtlich erst mit Fertigstellung der OD Ruhlsdorf.

Für die Ortsdurchfahrt Ruhlsdorf haben die Arbeiten am 08.05.2023 mit Vollsperrung begonnen und sollen voraussichtlich bis September 2023 andauern.

Im Rahmen der LS-Baumaßnahme erfolgt nur die Anpassung der vorhandenen Wege und Zufahrten. Abweichend zu den Gehwegen in Hohenstein erfolgt in Ruhlsdorf die Wiederherstellung der Wege nur provisorisch mittels Schotterung und Feinkörnung zur Verbesserung der Nutzungsqualität. Unter der Maßgabe der sparsamen Verwendung öffentlicher Gelder wird nur der Bereich der Bushaltestelle bereits endgültig durch den LS entsprechend der kommunalen Planung hergestellt.

Aufgrund des sehr schlechten baulichen Zustandes der Wege und fehlender Radverkehrsanlagen hat die Stadt Planungen zur Errichtung einseitiger Geh- /Radwege in beiden Ortsdurchfahrten beauftragt. Diese wurden im Ausschuss für Bauen, Umwelt und Verkehr am 07.03.2023 vorgestellt. Über die Lage und Gestaltung einer Insel am Ortseingang Hohenstein (aus Richtung Ruhlsdorf) wird noch diskutiert. Das Genehmigungsverfahren läuft. Für die Errichtung kommunaler Wege in den bislang unbefestigten Seitenbereichen ist in der Fahrbahn der Neubau von verlängerten Regenkanälen erforderlich – dies wird bereits mit der LS-Fahrbahninstandsetzung realisiert. Beim Geh-/Radweg muss die Zustimmung des Straßenbaulastträgers abgewartet und anschließend die Ausführungsplanung/Ausschreibung erarbeitet werden.

In Abhängigkeit von einer Fördermittelbewilligung und dem Genehmigungs-/ Abstimmungszeitraum könnte entweder ein Teilabschnitt noch 2023 begonnen werden oder aber beide Bauabschnitte werden 2024 nach FM-Bewilligung realisiert.

Geh- und Radwege in Hohenstein und Ruhlsdorf

Die Planungen sind vorangeschritten.

Hier liegen jetzt die Unterlagen vor und werden Anfang März dem Bauausschuss der Stadt Strausberg vorgestellt. Erfreulich ist, dass eine Mittelinsel am Ortseingang Hohenstein, aus Ruhlsdorf kommend, geplant ist. Hier muss noch mit angrenzenden Eigentümern über einen Flächenerwerb verhandelt werden. Treten hier keine unvorhergesehenen Schwierigkeiten auf, ist ein weiterer Schritt getan, um etwas mehr Verkehrsberuhigung zu erreichen.
Wann es genau mit den Bauarbeiten losgehen soll, ist noch nicht bekannt.

Die Unterlagen und Planzeichnungen sind im Ratsmanager der Stadt Strausberg online einsehbar.

Ausschnitt aus den Planungsunterlagen.

Neue Sitzgelegenheit in Gladowshöhe aufgestellt

Am 10.02.2023 wurde das zweite Projekt aus dem Ortsteilbudget für 2022 im OT Hohenstein, Gladowshöhe umgesetzt.
Errichtung einer „hoffentlich diebstahlsicheren“ Sitzgruppe aus Feldsteinen mit Sitz- und Tischauflage aus (heimischem) Holz am Standort Hohensteiner Pflaster Ecke Klosterdorfer Weg in Gladowshöhe.
Für die Ausführung wurde der Findlingshof Strausberg von Kurt Zirwes aus Ruhlsdorf beauftragt. Der Beschluss für dieses Projekt wurde Anfang 2022 vom Ortsbeirat Hohenstein, im Rahmen des zur Verfügung stehenden Ortsteilbudgets, einstimmig gefasst.
Der Standort sollte der ehemaligen, von der Stadt errichteten, von unbekannten gestohlenen, Sitzgruppe entsprechen. Diese wurde intensiv von touristischen Radfahrgruppen genutzt.
Bei der Umsetzung dieses Projekts stellte sich heraus, dass der ehemalige Standort
Privatland ist und somit nicht in Frage kommt.
Von der Stadtverwaltung wurden alternative Standorte vorgeschlagen und der Ortsbeirat hat sich für den Standort in der Nähe der ehemaligen entschieden.
Die festgelegte Fläche wurde im Januar 2023, in Abstimmung mit der Stadtverwaltung,
durch den KSS hergerichtet, sodass einer Aufstellung im Februar nichts mehr im Wege stand.
Mit freundlicher Unterstützung der Landfarm Hohenstein wurde das Material angeliefert und letztendlich durch Kurt Zirwes, mit tatkräftiger ehrenamtlicher Unterstützung durch den stellvertretenden Ortsvorsteher Enrico Meißner aufgebaut.
Später kam Stefan Krannich aus Ruhlsdorf, ehrenamtlich zur Unterstützung dazu und Thomas Urbach aus dem Ortsbeirat Hohenstein hat für die Verpflegung gesorgt.
Viele vorbeikommende Bürgerinnen und Bürger haben während der Bauphase schon Ihr positives Feedback gegeben und hoffen, dass diese Sitzgruppe nicht wieder gestohlen wird.

Sitzgruppe in Gladowshöhe – Foto: E. Meißner