Home » Ortsbeirat » Protokoll 2. Sitzung Ortsbeirat Hohenstein

Protokoll 2. Sitzung Ortsbeirat Hohenstein

Protokoll der 2. Ortsbeiratssitzung am 22.01.2009

Beginn: 19:00 Uhr

Anwesend: Jens Knoblich
Arnold Gebhardt
Hans-Peter Thierfeld
Sowie Einwohner aus Hohenstein und Gladowshöhe

Der Ortsvorsteher begrüßte die Anwesenden und eröffnete die Sitzung.

Die Tagesordnung wurde einstimmig beschlossen.

Die Niederschrift der 1. (konstituierenden) Sitzung des Ortsbeirates wurde bestätigt.

Bericht des Ortsvorstehers
(siehe Anlage)

Einwohnerfragestunde
Herr Thierfeld betonte, dass er an einem weiteren Ausbau der Zusammenarbeit der Stadt mit dem Ortsteil interessiert ist.
Er bot bei Bedarf eine Beratung mit dem Dorfverein Hohenstein an, an der er teilnehmen wollte.
Zum Bericht des Ortsvorstehers hatte die Anmerkung, dass, wenn größere Probleme, wie z.B. der Bau eines Gehweges in Gladowshöhe, anstehen, diese als Vorlagen in die SVV eingereicht werden sollten.

Herr Miesterfeld erkundigte sich nach dem Stand der Bauarbeiten bei den Straßenlaternen und merkte an, dass die Pfähle doch sehr baufällig sind.
(Ortsbeirat erkundigt sich und gibt Auskunft)

Frau Parge fragte welche Priorität der Radweg Strausberg – Hohenstein hat.
(Ortsbeirat fragt nach und prüft die Möglichkeit der Erstellung des Radweges auch in Teilabschnitten, z.B. 1. Bauabschnitt bis Treuenhof, um Gladowshöhe zuerst anbinden zu können.)

Herr Meier stellte Fragen an den Bürgermeister:
– Übernimmt Stadt Strausberg die Schirmherrschaft für das Siedlerfest und ist Mitveranstalter? (Bürgermeister bejahte dies und sagte Kommen zum Siedlerfest zu)
– Siedlerfest ist am 06.06.2009

Thema Jugendclub Hohenstein:
– Herr Thierfeld erklärte, dass ein neuer Jugendpfleger eingestellt wurde, der die Arbeit des Ortsbeirates unterstützen soll.
– Herr Knoblich meinte, dass er mit den jetzigen Nutzern des Jugendclubs bereits geredet hat und diese einer jugendgemäßen Nutzung offen gegenüber stehen. Er betonte, dass, wenn diese Leute das Gebäude über die Jahre das Gebäude nicht instand gehalten hätten, es bereits verfallen wäre.

Herr Gebhardt fragte, ob es eine Möglichkeit gibt, die Einwohner zu verpflichten, ihr Namensschild ordentlich und wetterfest anzubringen(am Haus oder Zaun).

Herr Thierfeld meinte, dass so etwas sich besser in Form einer Aktion beim Siedlerfest an den Mann bringen lässt. So könnte man einen Stand aufbauen, der Schilder fertigt.

Dorfkirche Ruhlsdorf:
Der Umbau der Kirche geht nicht voran, da zwar Mittel vorhanden sind, aber noch notwendige Unterschriften fehlen.

Sonstiges:
Herr Knoblich informierte darüber, dass die Schäden an der Garziner Straße vertraglich von der Firma Opitz beseitigt werden.

Der Ortsbeirat wird bis zur nächsten Sitzung einen Arbeitsplan aufstellen, der die aktuellen und zukünftigen Aufgaben enthält, die zu erledigen sind.

Kurzfristig sollte ein „Storchenblatt“(Flyer des Ortsteils) erstellt werden, welches die Ergebnisse dieser Sitzung enthält.

Es wird ein Entwurf einer Geschäftsordnung für den Ortsbeirat erstellt, da die sonst geltende Geschäftsordnung zu sehr auf die Belange der Stadtverordnetenversammlung ausgerichtet ist.

Auf Bitte von Frau Schulz sollten weitere Aushänge für die Sitzungen des Ortsbeirates gemacht werden.
(wird beachtet, evtl. Änderungsvorschlag Hauptsatzung § 19 auch in Gladowshöhe und Ruhlsdorf)

Durch Herrn Thierfeld wurde der Ortsbeirat beauftragt, zum Jahresempfang 2010 (13.01.2010) einen Kulturbeitrag beizusteuern. Dieser sollte 5 Minuten dauern und sich auf einen Auftritt beschränken.

Jens Knoblich beendete die Sitzung um 20:30 Uhr.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.